Wie es dazu kam das wir bei geschwätzigen Mönchen zum Mittagessen waren

Eigentlich wollten wir uns ja nur Downtown ein wenig ansehen als wir durch die kleinen verwinkelten Gassen von Rangon schlenderten... Eine weit aufstehende Toreinfahrt und eine Art Singsang erweckten dann allerdings mein Interesse an dem Treiben das sich wohl in diesem Hause gerade abspielte... Eins war mir sofort klar: es schien wohl eindeutig eine größere Party dort im Gange zu sein....

Ein älterer Mann winkte mir lächelnd zu und deutete mir mit seiner Hand das wir näherkommen sollen... Da wir mal wieder nichts "besseres" zu tun hatten folgten wir nur zu gerne seiner Einladung. Und ehe wir uns versahen sassen wir dann mit wildfremden Menschen im Schneidersitz auf dem Boden um einen Tisch in einem fremden Haus in der 5 Million Metropole Rangon... Einer der zahlreichen Mönche die sich ebenfalls im Haus befanden kam auch flugs angeeilt und hiess uns herzlich willkommen und war fortan dann unser persönlicher Gastgeber... Mönche Smartphone & Co. passt so etwas? Hier jedenfalls offensichtlich und eindeutig, kaum ein Mönch der nicht sofort sein Smartphone zückte und uns für die Ewigkeit per Touchdown festhielt... Beim Essen quaselten wir dann ausgiebig mit "unserem" Mönch und lauschten nebenbei einem anderen der über eine Lautsprecheranlage die Lehre von Buddha verkündete... Soetwas nennen wir persönlich ein extrem gelungener Tag ! Ach ja... Wer von euch sich jetzt fragt was der Anlass für dieses Fest war dem verrate ich es gerne: Ein Buddhistisches Fest das hier in Burma vier Tage lang gefeiert wird....


Kommentare: 0