Die unermüdlichen Männer von Cempaka

Diamantenfelder kennt ja bekanntermaßen schon fast jedes Schulkind aus dem Fernsehen. Südafrika, Hochsicherheitstrakt, Röntgengeräte und Sicherheitspersonal bis zum abwinken... Niemals zuvor hätten wir es für möglich gehalten das wir eines Tages tatsächlich inmitten der wuselnden Diamantenschürfer ungestört diesem Treiben zuschauen können.

Wer nun denkt: ach ja das sieht ja total idyllisch aus, den muss ich enttäuschen.... Diesen Job wollen wir nicht einmal "geschenkt".... Und NEIN wir waren nicht in Südafrika sondern in Südkalimantan in Cempaka unterwegs.... Die Diamantenjäger haben wohl einen der härtesten Jobs hier in der Gegend den man sich vorstellen kann. Tagtäglich von morgens bis abends in der schlammigen Brühe die begehrten Diamanten und die anderen unzähligen Edelsteine an Tageslicht zu befördern...Gewohnt wird in dem kleinen Dorf das direkt bei der Mine ist. Alte Frauen die aus gesundheitlichen Gründen bei der schweren Arbeit nicht mehr helfen können, kümmern sich nun um die spärlichen Hütten.... Und WAS bitte können wir als kleines Dankeschön für die tollen Stunden die wir dort verbracht haben den Jungs geben? Ein paar selbstgedrehte Kippen, eine Handvoll Rupiah für eine Handvoll ungeschliffener Edelsteine wäre vielleicht ein Anfang.... Aber nicht das ihr jetzt denkt wir hätten Diamanten gekauft, nein das taten wir nicht.... Nur Steine, nichts als Steine....



Kommentare: 0